Wieder da...

1.12.17



Die lange Pause hat gute Gründe 

Am 18.10.2017 war es soweit, die Geburt meiner Tochter. Es ist zwar ein paar Wochen her, aber jede Mutter weiß, wie anstrengend die erste Zeit ist. Trotz dass es das zweite Kind, merkt man wie unterschiedlich es sein kann. 

Manchmal sitzt man da und weiß sich einfach nicht mehr zu helfen. Das Baby weint, in dem Fall wegen viel Luft im Bauch & man versucht alles Mögliche, ohne Erfolg. Man ist verzweifelt und könnte selbst anfangen zu heulen. Umso schöner ist es, wenn es dem Baby besser geht und man selbst etwas zur Ruhe kommen kann. 

Aber bloß nicht lange, das 3Jährige Kind muss auch beschäftigt werden und darf nicht zu kurz kommen 

Anfangs kam ich nicht wirklich zum Kochen, vom Backen brauche ich gar nicht anzufangen. Aufgeräumt wurde schnell zwischendurch und nur das Nötigste getan 🙈 

Man ist froh, wenn man in Ruhe auf die Toilette kann oder der Mann endlich da ist, um die Dusche zu genießen. Wobei kaum drin, sucht und klopft der 3Jährige an der Tür 😂

Die Augenringe sind schlimmer geworden und man fühlt sich an manchen Tagen einfach wie ein Zombie😣

An dieser Stelle, Hut ab vor Alleinerziehenden, die nebenbei auch noch arbeiten, alles im Haus erledigen und keine Hilfe haben. Mein Respekt gilt auch den Hausfrauen, die sehr oft zu hören bekommen, du bist doch NUR Hausfrau. Eine Hausfrau und Mutter ist auch Rund um die Uhr mit dem Haushalt, Kinder etc. beschäftigt. 

Das könnte Sie auch interessieren :

0 Kommentare